Infos

Heimatbrief 2018

Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

Wie seit Anbeginn unseres Vereins haben wir uns in alle den Jahren auch in diesem Jahr der Aufgabe gewidmet, der wir uns gestellt haben: nämlich die Bibliothek zu unterstützen und bekannt zu mache

Unser Verein hat aktuell 31 Mitglieder.

Zurzeit sind Sigrid Götz (1. Vorsitzende), Renate Schneider (2. Vorsitzende), Heidi Lautenschlager (Schriftführerin) und Doris Borowski (Schatzmeisterin) im Vorstand des Vereins.

Unsere Stadtbibliothek hat derzeit 84.198 Medien, davon mehr als 32.000 Bücher, davon wiederum über 11.000Kinder und Jugendbücher, 2.300 CDs (Musik und Hörbücher), 1.500 DVDs und Gesellschaftsspiele sowie eine großen Anzahl Zeitschriften. Unser Verein trägt jede Woche durch Buch- und Hörbuch-Spenden dazu bei, diesen Bestand ständig zu erweitern.

Die Ausleihzeiten der Bibliothek sind:

Montag von 10 – 12 Uhr, 14 – 17 Uhr

Dienstag von 14 – 17 Uhr

   Donnerstag von 14 – 19 Uhr

   Freitag von 11 – 15 Uhr und

   Samstag  von 10 – 13 Uhr .

Also für Jeden Zeiten, um sich den benötigten Lesestoff zu besorgen!

Wer über entsprechende Gerätschaften (E-Book-Reader und Smartphone o.ä.) verfügt, kann sich darüber hinaus aus dem reichhaltigen Angebot des Onleihe Verbunds Rheinland-Pfalz (https://rlp.onleihe.de) bedienen, worund um die Uhr eBooks, eAudios, eVideos, eMagazines, ePapers und eLearning-Angebote zum Download bereitstehen, und das für nur den jährlichen Bibliotheksbeitrag von 7,50 Euro pro Jahr! Für Kinder und Jugendliche ist dieses Angebot kostenlos!

Alle zwei Monate werden von den Freunden abwechselnd donnerstags und samstags unsere beliebten Flohmärkte abgehalten, wo pro Kilogramm Bücher für einen Euro verkauft werden.

In der Bibliothek finden regelmäßige Führungen von Klassen, Kursen, und Kindertagesstätten durch die Bibliothek und themengebundene Ausstellungen, auch zu jahreszeitlichen Anlässen, statt.

Zusammen mit unserem Verein veranstaltete die Bibliothek Lesungen im Konzertsaal des Hufeisens. Dieses Jahr im September traten die bekannten Frankfurter Schauspielerinnen Carola Moritz und Birgit Reibel auf mit dem Thema: „Mir geht’s mit Goethen wunderbar!“ und begeisterte das Publikum. Im Oktober 2018 ebenfalls im Hufeisen: Die Bestseller-Autorin Elisabeth Herrmann, deren Romane z.T. bereits verfilmt und sehr erfolgreich im ZDF gezeigt wurden, las aus ihrem aktuellen Thriller „Stimme der Toten“ und sorgte für atemlose Spannung.

Bereits im März 2018 beteiligten wir uns zusammen mit der Stadtverwaltung Germersheim an der sehr gut besuchten Veranstaltung „Akkordeonissimo - Chansons - Lieder - Musette – Comédie“ mit dem bekannten Chansonnier Marcel Adam & Christian di Fantauzzi mit seinem Knopfakkordeon.

Wir bewerben die Bibliothek im Germersheimer Amtsblatt, dem Stadtanzeiger, mit Sprüchen, die zum Teil von berühmten Persönlichkeiten getätigt wurden, zum Thema Lesen und Bücher. Wir haben auf Facebook eine eigene Vereinsgruppe wo wir unsere Bücherspenden, Veranstaltungen und unsere Flohmärkte publizieren.

Wir betreiben eine eigene Homepage, die von unserem Vereinsmitglied Siegfried Benninger eingerichtet und betreut wird: www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de

Im April veranstaltete am Verkaufsoffenen Sonntag die Buchhandlung Hilbert wieder eine BĂĽcherverschenkaktion zugunsten unseres Vereins bei der um Geldspenden gebeten wurden: 250 Euro ĂĽberreichte uns die Inhaberin, Frau Hilbert!

Jedes Jahr, so auch 2018, beteiligt sich die Stadtbibliothek am Lesesommer Rheinland-Pfalz. Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, in den Sommerferien aus einem vorgegebenen Thema BĂĽcher zu lesen und darĂĽber Auskunft zu geben. Wir spenden Buchscheckpreise von 1 x 40 Euro, 2 x 30 Euro und 3 x 20 Euro.

Nächstes Jahr sind wieder Vorstandswahlen. Da uns die Arbeit nach wie vor Freude macht, werden wir uns wieder der Wahl stellen!

„Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.“

Jorge Luis Borges

Heidi Lautenschlager

Von links nach rechts: Renate Schneider, 2. Vorsitzende, Iris Müller, Leiterin der Stadtbibliothek, Doris Borowski, Schatzmeisterin, Heidi Lautenschlager, Schriftführerin und Sigrid Götz, 1. Vorsitzende des Vereins.


Heimatbrief 2017

Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

Seit Juni 2007 gibt es unseren Verein – also inzwischen 10 Jahre! Damals haben sich 19 Interessierte zusammengetan, die die Bibliothek unterstützen und den Verein „Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.“ gründen wollten.

Es war und ist uns ein Anliegen, für die Bibliothek Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, zu Personen und Einrichtungen des öffentlichen Lebens Kontakt zu suchen und zu halten, bei Veranstaltungen der Bibliothek zu helfen, Mitgliedsbeiträge und Spenden für Anschaffungen aller Art zur Verfügung zu stellen.

Als erste Vorsitzende wurde Brigitta Bräuer, zur 2. Vorsitzende Renate Schneider, Traudel Abele zur Kassenwartin und Heidi Lautenschlager zur Schriftführerin gewählt. Anstelle von Traudel Abele – die sich krankheitshalber nicht mehr zur Wahl stellte, trat Doris Borowski im August 2010 das Amt als Kassenwartin an. Traudel Abele blieb als gute Seele unserem Verein erhalten: Sie berät den Vorstand und führt mit großem Erfolg unsere Flohmärkte durch.

Wir veranstalten vieler Art Lesungen – zuletzt im Februar diesen Jahres stellte Gerhard Fürstenberger (ein ehemaliger Germersheimer) sein Buch „Kaleidoskop“ in einer gut besuchten Lesung vor -, Mundarttheater/Comedy, halten Vorträge ab – ein Highlight war ein gut besuchter China-Vortrag - und spenden der Bibliothek hauptsächlich Romane aus der Spiegel-Bestsellerliste, davon auch Hör- und vor allem Kinder- und Jugendbücher. Wir sammeln Spenden und 6 x im Jahr veranstalten wir erfolgreich Flohmärkte (1 Euro/Kilogramm Gewicht!), die wir mit zahlreichen Plakaten bewerben, auch in der hiesigen Universität. Dort legen wir unser vielseitiges Werbematerial aus und schalten im 06-Magazin der Uni. Werbeanzeigen. Im Betreuten Wohnen und in den sozialen Projekten beteiligen wir uns am Vorlesen. Wechselnde Bücherkisten mit ausgewählten Büchern leihen wir den Bewohnern im Betreuten Wohnen. Um uns und die Bibliothek bekannter zu machen veröffentlichen wir im Stadtanzeiger wöchentlich unseren „Spruch der Woche“ mit sinnreichen Zitaten u.a. von bekannten Personen und welche Bücher wir der Bibliothek spenden. Seit einiger Zeit bewerben wir unseren Verein und auch die Bücherei in Facebook und haben dort inzwischen über 100 Mitglieder.

Jedes Jahr beteiligt sich die Stadtbibliothek am „Lesesommer Rheinland-Pfalz“. Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, in den Sommerferien vorgegebenen Bücher zu lesen und darüber auch Auskunft zu geben. Wir spenden Buchscheckpreise von 1 x 40 Euro, 2 x 30 Euro und 3 x 20 Euro.

2010 hat unser Mitglied Sigfried Benninger unsere eigene Homepage eingerichtet:

www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de  

Z.Zt. befinden sich 75.426 Medien in der Stadtbibliothek Germersheim.

Seit 2010 gibt es bei der Bibliothek auch die Onleihe, wo man kostenlos und rund um die Uhr mehr als 60.000 Bücher aus dem Internet herunterladen kann. Und das alles für nur 7,50 Euro Bibliotheksbeitrag im Jahr – wer noch nicht 16 Jahre alt ist, zahlt gar nichts!

Seit März 2017 ist Sigrid Götz zu unserer 1. Vorsitzenden gewählt worden, da Brigitta Bräuer nicht mehr für das Amt kandidierte. Inzwischen haben wir 31 Mitglieder.

Wir haben noch viele Ideen, die wir verwirklichen wollen. Auf die nächsten Jahre!

 â€žEin Raum ohne BĂĽcher ist wie ein Körper ohne Seele.“

Cicero


Heimatbrief 2016
Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

Lesen kann die Welt verändern. So war die PISA-Studie 2000 überschrieben. Denn die Studie hatte Folgendes herausgefunden:

·      Lesen und Lesekompetenz sind Basis erfolgreicher Schul- und Berufslaufbahn.

·      Lesen ist Basis fĂĽr Meinungsbildung, soziale Verantwortung und gesellschaftliche Teilhabe.

·      Leseförderung ist eine der effektivsten und effizientesten Bildungsinvestitionen.

Diese drei Sätze begrĂĽnden, warum eine öffentliche, preiswerte und zeitgemäße  gefĂĽhrte Bibliothek nicht nur sinnvoll, sondern notwendig ist, um allen - auch den weniger gut gestellten Familien - Zugang zu Information,  Wissen und Kultur zu ermöglichen.

Germersheim hat so eine gut aufgestellte Bibliothek mit mehr als 35.500 Medien: BĂĽcher (mehr als 30.000, davon ĂĽber 11.000 fĂĽr Kinder und Jugendliche), 2.500 CDs (Musik und HörbĂĽcher), 1.400 DVDs, 300Gesellschaftsspiele und eine groĂźe Anzahl Zeitschriften. Und dieser Bestand wird ständig  aktualisiert, u.a. wenn die Freunde auf Rat der Leiterin der Bibliothek, Iris MĂĽller, jeden Monat fĂĽr 120 Euro‚ Neuerscheinungen aus der Spiegel-Bestsellerliste kaufen.

Wem dieses Angebot noch nicht reicht, der kann sich kostenlos und rund um die Uhr mehr als 45.000 Medien aus dem Internet herunterladen “Onleihe” heißt dieser Service. Und das alles für nur 7,50 Euro im Jahr, wer noch nicht 16 ist, zahlt gar nichts.

Aber die Bibliothek leistet noch mehr: regelmäßiges Vorlesen fĂĽr Kinder auf Deutsch und Russisch; FĂĽhrungen durch die Bibliothek fĂĽr Erwachsene, Schulklassen und Kindertagesstätten; themenspezifische Ausstellungen im Foyer der Bibliothek zu jahreszeitlichen Anlässen: Herbst, Weihnachten, Erntedank, Ostern, Ferienreisen. Die Bibliothek nimmt auch an den  Förderaktionen des Landes Rheinland-Pfalz teil und organisiert Lesungen von Autoren und Autorinnen, dieses Jahr mit Regina Gärtner, die aus ihrem Buch “Unter dem SĂĽdseemond” liest.

Aufgabe des Fördervereins ist es, all diese Möglichkeiten immer wieder bekannt zu machen. Und so werben wir für die Bibliothek: Im örtlichen Amtsblatt, dem Stadtanzeiger, mit dem Spruch einer berühmten Persönlichkeit zum Thema Lesen und Buch; mit der Vorstellung des von den ”Freunden” neu gekauften Buches und dessen kurzer Inhaltsangabe; mit Flyern, die vorwiegend in der Uni (dem (Fachbereich Translation, Sprache und Kultur der Universität Mainz) ausgelegt werden und die Studierenden dort ansprechen; mit einer großen Anzeige in der Zeitung des FTSK. Nicht zu vergessen mit unserer Homepage: http://freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de. Und sogar auf “facebook”, wo auch die Neuerwerbungen vorgestellt und Bilder von Aktionen der Bibliothek gezeigt werden.

Sehr beliebt sind die Buchflohmärkte, die alle zwei Monate in der Bibliothek stattfinden. Da kommen Bücherfreunde von Nah und Fern und kaufen stapelweise ein, denn die Bücher werden nach Gewicht verkauft pro Kilo für 1 Euro.

Jedes Jahr beteiligt sich die Stadtbibliothek am (Lesesommer Rheinland-Pfalz). Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, in den Sommerferien aus einem vorgegebenen Kanon BĂĽcher zu lesen und darĂĽber  Auskunft zu geben. In diesem Jahr hatte der Gewinner 310 BĂĽcher gelesen und erhielt dafĂĽr - wie auch die zweiten und dritten Plätze einen von  den “Freunden” gespendeten BĂĽchergutschein.

In Germersheim leben Menschen aus 112 verschiedenen Nationen darunter auch ĂĽber 250 FlĂĽchtlinge. FĂĽr diese Menschen ist es lebenswichtig, die deutsche Sprache zu lernen, damit sie sich in unserer Gesellschaft einleben können. Mit diesem Ziel hat die Stadtverwaltung auf Anregung der Bibliothek eine BĂĽcherecke (Deutsch lernen) eingerichtet, in der die verschiedenen Lehr- und ArbeitsbĂĽcher und auch sehr ansprechend  gestaltete Bilderlexika fĂĽr die unterschiedlichen jetzt zunehmend erforderlichen Sprachen bereitgehalten werden. Auch die Benutzungsordnung fĂĽr die Bibliothek liegt nun in acht verschiedenen Sprachen vor. Weitere Ăśbersetzungen sollen bei Bedarf folgen.

Und so engagieren wir uns weiter, denn:

Lesen kann die Welt verändern!

Brigitta Bräuer

Foto: Michael Bastian


Heimatbrief 2015
Freunde der Stadtbibliothek e.V.

Wozu, werden Sie fragen, braucht eine so großartige Institution wie die Stadtbibliothek Germersheim noch “Freunde”? Weiß nicht schon die ganze Stadt, welche Angebote die Bibliothek für sie bereithält?
Wer kann sich denn schon vorstellen, dass dort mehr als 35.300 Medien vorhanden sind: Bücher (mehr als 30.000, davon über 11.000 für Kinder und Jugendliche), 2.300 CDs (Musik und Hörbücher), 1.300 DVDs, 270 Gesellschaftsspiele und eine große Anzahl an Zeitschriften? Und dieser Bestand wird ständig von der Leiterin der Bibliothek, Iris Müller, und auf ihren Rat hin - von den „Freunden“ aktualisiert.
Wem dieses Angebot noch nicht reicht, der kann sich kostenlos und rund um die Uhr mehr als 24.400 BĂĽcher aus dem Internet herunterladen. Onleihe heiĂźt dieser Service. Und das alles fĂĽr nur 7,50 Euro im Jahr, wer noch nicht 16 ist, zahlt gar nichts.
Und so werben wir für die Bibliothek: Im örtlichen Amtsblatt, dem Stadtanzeiger, mit dem Spruch einer berühmten Persönlichkeit zum Thema Lesen und Buch; mit der Vorstellung des von den Freunden neu gekauften Buches (aus der Spiegel Bestseller-Liste) und dessen kurzer Inhaltsangabe; mit Flyern, die vorwiegend in der Uni (dem Fachbereich Translation, Sprache und Kultur der Universität Mainz) ausgelegt werden und die Studierenden dort ansprechen; mit einer großen Anzeige in der Zeitung des FTSK. Nicht zu vergessen mit unserer Homepage:
http://freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de.Und neuerdings auch in Facebook, wo auch die Neuerwerbungen vorgestellt und Bilder von Aktionen der Bibliothek gezeigt werden.
Sehr beliebt sind die Buchflohmärkte in der Bibliothek, die alle zwei Monate stattfinden. Da kommen Bücherfreunde von Nah und Fern.
Jedes Jahr beteiligt sich die Stadtbibliothek am „Lesesommer Rheinland-Pfalz“. Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, in den Sommerferien aus einem vorgegebenen Kanon Bücher zu lesen und darüber auch Auskunft zu geben. In diesem Jahr hatte die Gewinnerin 112 Bücher gelesen und erhielt dafür nicht nur einen Preis des Landes, sondern auch wie auch die zweiten und dritten Plätze einen von den „Freunden” gespendeten Buchgutschein.
1995 gegründet, feierte in diesem Jahr die Bibliothek ihr zwanzigjähriges Bestehen. Dazu lud der Bürgermeister in der Kultur- und Museumsnacht (6.11.2015) zu einem Sektempfang ins Foyer der Bibliothek ein. Geladen waren alle, die Rang und Namen haben. Geladen war auch die Autorin Nicole Steyer, die in historischem Gewand aus ihrem Roman “Der Fluch der Schmetterlinge” vorlas.

Im März 2015 standen wieder Vorstandswahlen an, wobei der alte Vorstand einstimmig wiedergewählt wurde: 1. Vorsitzende: Brigitta Bräuer, 2. Vorsitzende: Renate Schneider, Schriftführerin: Heidi Lautenschlager, Schatzmeisterin: Doris Borowski.

Und so engagieren wir uns weiter, denn:

Ein Leben ohne BĂĽcher
Ist wie eine Kindheit ohne Märchen
Ist wie eine Jugend ohne Liebe
Ist wie ein Alter ohne Frieden.

Carl Peter Fröhling

Brigitta Bräuer


Heimatbrief 2014
Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

21.874 Einwohner hat Germersheim heute, davon sind 1.025 Mitglieder der Stadtbibliothek Germersheim. “Das können doch viel mehr sein”, sagten sich die “Freunde der Stadtbibliothek”, und planten für dieses Jahr verschiedene Schritte, um allen Germersheimern bewusst zu machen, welches Kleinod sich in der “Alten Schule” befindet.

Zur Erinnerung: 51.913 Medien kann man sich dort ausleihen Bücher, auch Hörbücher, CDs, DVDs, und, und, und! Ganz zu schweigen von den 16.253 elektronischen Medien, die man kostenlos herunterladen kann. Und das alles für 7.50 € pro Jahr!

Unser Ziel ist also, die Bibliothek bekannter zu machen und neue Mitglieder zu werben. Wie könnte uns das gelingen?

Ganz wichtig ist der “Stadtanzeiger”, das Amtsblatt, das wöchentlich erscheint. Hier veröffentlichen wir jede Woche den beliebten “Spruch der Woche”, das Zitat einer berühmten Persönlichkeit über Lesen und Literatur. Hier werden auch die vom Verein neu gekauften Bücher vorgestellt - alles Titel von den aktuellen Spiegel-Bestsellerlisten -mit kurzer Inhaltsangabe, um die Neugier zu wecken und Lust aufs Lesen zu machen. Und natürlich wird dort auch darüber berichtet, was unser Verein gespendet hat, z.B. den Kindern, die beim Lesewettbewerb “Lesesommer Rheinland Pfalz” gewonnen haben!

Großen Zuspruch fand auch die von der Bibliothek und den “Freunden” veranstaltete Autorenlesung mit Jeannine Meighörner aus Innsbruck. Jeannine ist Germersheimerin, eine geborene Zeising, und las aus ihrem neuesten Buch “Speranza” vor. Auf dem Bild steht sie zwischen Brigitta Bräuer, der 1. Vorsitzenden des Vereins, und Iris Müller, der Leiterin der Bibliothek. Ganz rechts ist Heidi Lautenschlager, die Schriftführerin, zu sehen.

Besonders beliebt sind unsere Flohmärkte, die alle zwei Monate im Foyer der Bibliothek stattfinden. Da werden gespendete oder aussortierte Bücher nach Gewicht verkauft - 1 € pro Kilo. Kein Wunder, dass dort immer großer Andrang herrscht.

Manchmal bekommen auch wir eine großzügige Spende: Die Buchhandlung Hilbert veranstaltete beim verkaufsoffenen Sonntag einen Bücherflohmarkt zu unseren Gunsten. 300 € konnte uns die Buchhandlung danach spenden!

Im Januar erschien die Studentenzeitung des ”Fachbereichs Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim“ (FTSK) und dort wurde nicht nur ein gewinnender Artikel über unsere Bibliothek veröffentlicht, sondern auch eine ansprechende Anzeige mit Bild geschaltet. Im September beginnen die neuen Studiengänge, und diesmal wird auch ein Faltblatt der Bibliothek im Begrüßungspaket für die Neuankömmlinge liegen.

Zu unseren Werbemitteln gehören auch die neu gestalteten Lesezeichen und unsere Homepage: http://www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de. Schauen Sie doch mal rein.

Und so setzen wir unsere Arbeit fort. Denn “Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden” sagt Carl Peter Frühling.

Brigitta Bräuer


Heimatbrief 2013
Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

Germersheim hat eine großartige Stadtbibliothek. Aber das wissen (und nutzen) nicht alle. Ziel der “Freunde” ist es, immer wieder bewusst zu machen, wie hochaktuell, breit gefächert und interessant das Angebot der Stadtbibliothek ist.

Über 45.000 Medien kann man dort ausleihen Bücher (auch Hörbücher), CDs, DVDs und, und, und! Und während manche noch die Download-Preise von Apple und Amazon vergleichen, sind bereits mehr als 10.800 elektronische Medien zum Herunterladen im Mitgliedsbeitrag der Stadtbibliothek in Höhe von 7.50 € pro Jahr enthalten (wobei man gar nichts zahlen muss, wenn man noch nicht 16 Jahre ist).

Darauf will unser Verein immer wieder hinweisen. Und wie macht er das?

Da ist zunächst der beliebte ”Spruch der Woche” im Stadtanzeiger, das Zitat einer berühmten Persönlichkeit über Lesen und Literatur. In dem Amtsblatt werden auch die neu gekauften oder gespendeten Bücher vorgestellt mit kurzer Inhaltsangabe, um allen Lust aufs Lesen zu machen.

Da sind die sehr beliebten sechs Bücherflohmärkte im Jahr, zu denen auf ansprechenden Plakaten in die Bibliothek eingeladen wird. Und da sind die Berichte über Spenden der “Freunde” an die Spiel- und Lernstube im Alten Hafen, an den Stadtteilladen in der Kleinen Aue, an die Kinder, die im Lesesommer erste Preise gewonnen haben.

In Germersheim ist ja ein Fachbereich der Universität Mainz angesiedelt, der Fachbereich Translation, Sprache und Kultur, kurz FTSK. Im Online-Magazin der Uni wird nun zum ersten mal ein ausführlicher Artikel über die Stadtbibliothek erscheinen und der neue Flyer in den für die Erstsemester extra ein kleiner Stadtplan integriert wurde, wird in den Uni-Gebäuden ausgelegt. Gerne möchten wir, dass auch mehr Studierende vom Angebot der Stadtbibliothek erfahren.

Zu unseren Werbemitteln gehört auch unsere Homepage:

www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de. Schauen Sie doch mal rein! 

Abschließend noch etwas in eigener Sache: Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung standen Neuwahlen an. Der bisherige Vorstand kandidierte erneut und wurde einstimmig bestätigt: 1. Vorsitzende Brigitta Bräuer, 2. Vorsitzende Renate Schneider, Kassenwartin Doris Borowski und Schriftführerin Heidi Lautenschlager. Als Kassenprüferinnen wurden Rosemarie Mathes und Sigrid Götz ebenfalls einstimmig gewählt.

Brigitta Bräuer


Heimatbrief 2012
Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

2007 gegründet, um die Stadtbibliothek bei ihrer Arbeit zu unterstützen, feiert der Verein in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Die lokale und regionale Presse hat aus diesem Anlass den Verein, der jetzt 32 Mitglieder hat und weiterhin 18 € im Jahr kostet, unter die Lupe genommen.

Sowohl Das Wochenblatt als auch der Marktplatz Regional und der Stadtanzeiger stellen die beiden Ziele des Vereins heraus: Durch alle Aktivitäten soll immer wieder bewusst gemacht werden, dass unsere Germersheimer Stadtbibliothek super ist. Und: Lesen macht Spaß.

Wie kann man nun immer wieder darauf hinweisen? Zunächst sind da die regelmäßigen Veröffentlichungen im Stadtanzeiger zu nennen. Die Freunde kaufen ja wöchentlich neue Bücher für die Bibliothek, Bücher von der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste, aber auch solche, die auf Buchmessen oder durch Literaturpreise ausgezeichnet wurden. Sie werden im Stadtanzeiger mit kurzer Inhaltsangabe vorgestellt, um den Bürgern Lust aufs Lesen zu machen.

Manche Leute glauben ja immer noch, dass in der Stadtbibliothek lauter alte Schinken stehen! Keineswegs! Ganz Aktuelles vom Buchmarkt ist hier zu finden, schreibt Marktplatz Regional am 27.6.2012. Und fährt fort: Aktuell ist die Lesestätte auch mit ihrem elektronischen Internetkatalog, in dem Interessierte von zuhause aus Medien suchen und schauen können, ob sie bereits verliehen sind. Über 6300 elektronische Medien wie E-Books können kostenlos heruntergeladen werden.

Und Das Wochenblatt zählt in seinem Artikel vom 19. Juni 2012 den Bestand der Bibliothek auf, den man für jährlich 7,50 €, ausleihen kann: Leser können auf 36.029 Medien zurückgreifen.... und schließt, nachdem es jede Sparte detailliert genannt hat, mit: Ein Angebot, das sich sehen lassen kann.

Besonders beliebt sind die Bücherflohmärkte des Vereins, welche die Freunde alle zwei Monate in den Räumen der Stadtbibliothek veranstalten. Da treffen sich Bücherfreunde aus Nah und Fern, denn beim Flohmarkt kann man gebrauchte Bücher oder Aussortiertes nach Gewicht kaufen: ein Euro pro Kilo! Jeder - ob arm oder reich - kann da zugreifen.

Um für den Verein selbst zu werben, laden die Freunde zu Veranstaltungen ein: mal zu Comedy, mal zu einer Mundartlesung, zu einem Reisebericht oder der Darstellung einer historischen Persönlichkeit, berichtet der Stadtanzeiger vom 3.8.2012.

Weitere Informationen ĂĽber den Verein mit Bildern sind auf der Homepage einzusehen: www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de

Brigitta Bräuer


Juni 2012
5 Jahre Freunde der Stadtbibliothek Germersheim

Wozu, könnten Sie mit Recht fragen, braucht unsere Stadtbibliothek „Freunde”? Welche Ziele hat sich dieser Verein gesetzt, als er 2007 von 18 Bürgerinnen und Bürgern gegründet wurde?

Es geht in erster Linie um die Freude an Büchern, denn Lesen bildet nicht nur, sondern macht auch Spaß. Die Freunde regten daher an, sowohl dem Stadtteilladen in der Kleinen Au als demnächst auch der Spiel- und Lernstube am Alten Hafen eine Kiste mit Büchern für Kinder und Jugendliche zur Verfügung zu stellen. Diese Bücher müssen nicht zurückgegeben werden - findet ein Kind Gefallen daran und nimmt es mit nach Hause, ist der Sinn dieser Aktion erreicht: die Freude am Lesen!
Viele Bücherfreunde aus Nah und Fern kommen zu den Bücherflohmärkten, welche die Freunde alle zwei Monate in den Räumen der Stadtbibliothek veranstalten. Da kann man Bücher nach Gewicht kaufen: ein Euro pro Kilo!

Jeder - ob arm oder reich - kann da zugreifen.

Genauso wichtig ist das zweite Ziel der Freunde: Die Stadtbibliothek Germersheim ist super! Das wollen die Freunde immer wieder bekannt machen. Wer glaubt denn schon, dass man dort mehr als 36.000 Medien vorfindet Bücher (mehr als 32.000, davon mehr als 11.000 für Kinder und Jugendliche), 3.000 CDs und DVDs (darunter auch aber tausend Hörbücher), 245 Gesellschaftsspiele und eine große Auswahl an Zeitschriften? Das alles kann man für 7.50 € im Jahr ausleihen! Darauf kann man nicht oft genug hinweisen.

Manche meinen, in der Bibliothek gäbe es nur alten Kram, den andere aussortiert haben. Das stimmt überhaupt nicht. Die Leitung der Bibliothek, Iris Müller, modernisiert fortlaufend den Bestand; und die Freunde haben es sich zur Aufgabe gemacht, die jeweils auf der erste Stelle der Spiegel Bestseller-Liste aufgeführten Titel (und andere ausgezeichnete Werke) anzukaufen und der Bibliothek zu spenden.

Diese Neuanschaffungen werden wöchentlich im Stadtanzeiger vorgestellt. Und der Spruch kluger Persönlichkeiten über Lesen und Bücher zitiert. In der Reihe „Nachgehakt“ haben Germersheimer und Germersheimerinnen erzählt, was sie gerade lesen und wie ihnen das Buch gefällt.

Um für den Verein selbst zu werben, laden die Freunde zu Veranstaltungen ein mal zu Comedy, mal zu einer Mundartlesung, zu einem Reisebericht der der Darstellung einer historischen Persönlichkeit. Die ausverkauften Veranstaltungen zeigen, dass das Angebot gerne angenommen wird.

Berichte über die Aktivitäten des Vereins mit Bildern sind auf der Homepage www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de einzusehen. Der Mitgliedsbeitrag kostet 18 € im Jahr.

BĂĽcherfreunde wissen: Lesen ist Leben! Machen Sie mit bei den Freunden der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

Informationen bei Brigitta Bräuer, Tel. 07274/703906


Heimatbrief 2011
Freunde der Stadtbibliothek Germersheim e.V.

Lesen ist Leben heißt ein Werbeslogan. Und Ziel unseres Vereins ist genau das: die Freude am Lesen und zur Literatur zu wecken und zu fördern.Dazu gehört, dass wir die Germersheimer Stadtbibliothek als Einrichtung bekannt machen. Im Stadtanzeiger, dem wöchentlichen Germersheimer Amtsblatt, stellen wir ihre verschiedenen Abteilungen vor und berichten auch, welche neuen Bücher der Verein für die Bibliothek gekauft hat. Es sind dies immer die Bücher auf den ersten Plätzen der Spiegel-Bestsellerlisten. Aber auch durch Literaturpreise oder auf der Buchmesse ausgezeichnete Bücher für Erwachsene ebenso wie für Kinder und Jugendliche. Wer sich also in der Bibliothek ein aktuelles Buch ausleihen möchte, wird es dort finden. Und was für Bücher gilt, gilt auch für Hörbücher.

In jedem Stadtanzeiger findet sich auch ein Spruch der Woche, das Zitat einer berühmten Persönlichkeit über Lesen oder Literatur. Auf diese Kolumne werden wir immer wieder angesprochen. Und dass auch die Germersheimer Prominenz liest, geht aus der neuen Kolumne „Nachgehakt“ hervor: Dort geben bekannte Bürger und Bürgerinnen Auskunft darüber, welches Buch sie gerade lesen... und wie es ihnen gefällt.

Besonders beliebt sind unsere Flohmärkte, die alle zwei Monate im Foyer der Bibliothek stattfinden. Da werden dann gespendete Bücher nach Gewicht verkauft, 1 € pro Kilo! Kein Wunder, dass dort immer großer Andrang herrscht.

Mit unserem neuesten Projekt greifen wir die Bücherkisten auf, die wir dem Betreuten Wohnen zur Verfügung stellen. Deren Inhalt muss komplett an die Stadtbibliothek zurückgegeben werden. Anders ist es bei den Kisten, die der Spiel- und Lernstube im Alten Hafen und dem Stadtteilladen in der Kleinen Au zur Verfügung gestellt werden. Beide Institutionen erhalten Bücher für die Altersgruppen 4 bis 14 Jahre. Die Kinder können sie sich vor Ort ansehen und lesen oder auch mit nach Hause nehmen und behalten. Denn das ist es ja, was wir erreichen wollen: Alle sollen die Freude am Lesen und am Buch entdecken!

Seit 2010 haben wir auch eine eigene Webseite:
http://www.freunde-der-stadtbibliothek-germersheim.de.
Schauen Sie mal rein!

Bei der Mitgliederversammlung am 22. August 2011 standen Neuwahlen an. Gewählt wurden wieder der alte Vorstand: Brigitta Bräuer (1. Vorsitzende), Renate Schneider (2. Vorsitzende), Heidi Lautenschlager (Schriftführerin/Pressearbeit) und Doris Borowski (Schatzmeisterin).

Und so setzen wir unsere Arbeit fort. Denn: Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten. Sagt Aldous Huxley.

Brigitta Bräuer


Die Stadtbibliothek Germersheim verfĂĽgt wieder ĂĽber einen Benutzer-OPAC. Das heiĂźt, Besucher der Bibliothek können völlig kostenlos und  selbständig ĂĽber das FINDUS-Programm im Medienbestand der Stadtbibliothek recherchieren. AuĂźerdem sind die Neuerwerbungen in allen Medienkategorien (Romane, CDs, DVDs, Spiele etc.) sofort abrufbar. Auch Top-20- und Mailinglisten stehen den Benutzern zur VerfĂĽgung. Bibliothekskunden können ihr eigenes Konto einsehen und Verlängerungen  oder Vormerkungen direkt selbst beantragen oder den ebenfalls kostenlosen Vorwarndienst aktivieren, der automatisch zwei Tage bevor  die Leihfrist abläuft den Nutzern eine E-Mail zukommen lässt.

[Startseite] [Wer wir sind] [Archiv] [Infos] [15 J. Stadtbibliothek] [Termine] [Datenschutz] [Impressum] [Links]